0 Artikel - CHF 0.00

Es ist uns eine Herzensangelegenheit: Die Erdbeer-Torte von Honold zum Fest der Mutter

Zum Muttertag komponieren die Pâtissiers von Honold liebevoll eine Torte mit besonderer Symbolik: Ein leichtes Biskuit in Herzform, gefüllt mit Crème Bavaroise, einem fruchtigen Kern und einem krönenden Abschluss aus frischen Erdbeeren.

Dass wir uns dem leuchtenden Rot der Erdbeeren nicht entziehen können, dürfte wohl an ihrer botanischen Zuordnung liegen. Die Erdbeere gehört zur Familie der prächtigen Rosengewächse und wird nicht als Beere sondern als Sammelnussfrucht definiert. Dabei präsentiert die saftige, rote Blütenachse die kleinen Nüsschen auf der Oberfläche so appetitlich und unwiderstehlich, dass sich kaum jemand den Genuss entgehen lässt.

Reservieren Sie noch heute Ihre Honold Muttertags-Torte über unser Bestellbüro. Termingerecht steht sie in der Filiale Ihrer Wahl zur Abholung bereit.

Maikäfer fangen - mit Honold ein genussvolles Kinderspiel

Fliegt heute ein Maikäfer vorbei, kommt uns wohl eher Schokolade als etwas Unangenehmes in den Sinn. Wir staunen vielleicht über seine Grösse und nichts läge uns ferner, dem Tier seine Freiheit rauben. Und doch gilt er noch immer als Schädling: Treten Maikäfer in Massen auf, sei es im Larven- oder Käferstadium, befallen sie Wald und Feld und richten grosse Schäden an.

Bis zur Entwicklung der heutigen, biologischen Alternativen versuchte man mit zahlreichen Mitteln dem Problem Herr zu werden. Teil des “imaginaire collectif” wurden Maikäfer vor allem durch die öffentlich ausgeschrieben Prämien, die im Tausch mit Kessel voller Käfer ausbezahlt wurden. So zählte man gemäss einem Fachtext in Württemberg im Jahr 1884 gut 180 000 Liter Käfer, schätzungsweise 53 623 500 Stück, die gegen gut 6500 Mark eingetauscht wurden.

Um der Verzweiflung der Bauern Abhilfe zu schaffen, engagierte sich auch die Kirche: So lud das Bistum Chur dereinst die Maikäfer vor Gericht. Als sie nicht erschienen, wurde verkündet man solle doch auch die Käfer als Geschöpfe Gottes respektieren und forderte im Gegenzug diese auf, sich in die hintersten Täler Graubündens zu verziehen.

Die Frage, wieso eine süsse Interpretation des Maikäfers in Konditoreien zur Tradition geworden ist, lässt sich nicht abschliessend beantworten. Doch gibt es historische Spuren proteinreichen Suppen-Rezepten. Zudem zählen mit Zucker überzogene Insekten in anderen Kulturkreisen als Delikatessen - zumindest die Symbolik hat auch bei uns überlebt.

Wir versichern Ihnen: Honold Maikäfer machen vor allem glücklich und künden bei uns den Wonnemonat Mai an. In allen Grössen werden sie von Hand gefertigt und sorgfältig dekoriert, jedes Stück erhält viel Aufmerksamkeit, ihre Zahl ist limitiert. Und seien es die Kleinen mit ihrem feinen Gianduja-Kern oder die Grossen, die mit Honold-Pralinés und Truffes gefüllt sind: Unangenehm könnte es höchtstens werden, wenn es keine mehr übrig hat.

Quelle:

J. A. Massard:Maikäfer in Luxemburg: Historisches und Kurioses. (PDF; 491 kB) Lëtzebuerger Journal 2007, Nr. 88 (8. Mai), S. 26–27 (Maikäfersuppe)

 

Der Böögg schmilzt

Das Glockengeläut des Grossmünsters - als Zeichen für den Feierabend um sechs Uhr - gab ihm schon vor fast 500 Jahren den Namen. Das Sächsilüüte-Fest in Zürich kündet das Sommerhalbjahr an und vertreibt mit grossen Gesten und lauten Knallern den Winter.

Dabei ist der Umzug durch die Bahnhofstrasse mit dem Ziel Bellevue nur wenige Jahre älter als unsere Confiserie Honold. Vor 1902 wurden in verschiedenen Quartieren der Stadt den Winter symbolisierende Strohpuppen verbrannt. Heute gilt die ganze Aufmerksamkeit dem berühmten Böögg auf dem Scheiterhaufen, einem Schneemann konstruiert aus Holzwolle und gefüllt mit Sprengkörpern.

Unsere Bööggen sind ebenso spektakulär, aber gänzlich ungefährlich. Ihr Scheiterhaufen wird von Hand aus Lagen von Schokoladen-Biskuit und Schokoladen-Crème aufgetürmt und mit Couverture-Röllchen bestückt. Um auf den Geschmack zu kommen bieten sich die kleineren Pâtisseries an, die Torten sind ideal zum festlichen Dessert.

Die Honold Sächsilüüte-Spezialitäten sind bis kommenden Montag 18. April in allen unseren Filialen erhältlich. Bestellen Sie telefonisch über unser Bestellbüro.


» Filiale Zürich

Confiserie Honold
Rennweg 53
8001 Zürich

Mo – Fr: 08.00 – 18.30 Uhr
Sa: 08.00 – 18.00 Uhr
So: geschlossen


» Filiale Zürichberg

Confiserie Honold
Gladbachstrasse 108
CH-8044 Zürich

Mo – Fr: 07.00 – 18.30 Uhr
Sa: 07.00 – 16.00 Uhr
So: 08.00 – 13.00 Uhr


» Filiale Küsnacht

Confiserie Honold
Obere Heslibachstrasse 9
CH-8700 Küsnacht

Mo – Fr: 07.00 – 18.30 Uhr
Sa: 08.00 – 16.00 Uhr
So: 08.00 – 13.00 Uhr


» Filiale Herrliberg

Confiserie Honold AG
Dorf 12
8704 Herrliberg

Mo – Fr: 07.00 – 18.30 Uhr
Sa – So: 08.00 – 16.00 Uhr


» Bestellbüro

Telefon: +41 (0)44-211 52 58
Fax: +41 (0)44 211 52 85
E-Mail: infohonold@honold.ch

Mo – Fr: 08.00 – 17.00 Uhr
Sa: 08.00 – 15.00 Uhr
So: geschlossen